view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Heidelberg City

Heidelberg ist Waldhauptstadt 2018

Viele Veranstaltungen zum Thema nachhaltiger Wald – Führungen und Aktionstage laden ein

3283

Der Stadtwald ist immer ein Ausflugsziel. Jetzt laden zahlreiche Veranstaltungen zum Thema nachhaltiger Wald ein. In verschiedenen Führungen können Heidelberger ihren Stadtwald kennenlernen und erfahren, wie nachhaltige Waldbehandlung und -bewirtschaftung funktioniert. Foto: Uwe Anspach


Heidelberg. Heidelberg ist „PEFC-Waldhauptstadt 2018“ – eine Würdigung der vorbildlichen, multifunktionalen und nachhaltigen Waldwirtschaft der städtischen Forstverwaltung. PEFC ist die weltweit bedeutendste Waldschutzorganisation – Holz und Papierprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Heidelberg überzeugte die Jury vor allem durch ein ambitioniertes Veranstaltungsprogramm. Am Samstag, 26. Mai, startet die Reihe. In verschiedenen Führungen im Heidelberger Stadtwald lernen die Teilnehmenden, wie nachhaltige Waldbehandlung und -bewirtschaftung funktioniert. Alle städtischen Veranstaltungen sind kostenlos. Für die Teilnahme empfehlen sich wetterangepasste Kleidung sowie festes Schuhwerk.

Die Veranstaltungen des städtischen Landschafts- 
und Forstamtes

- Samstag, 26. Mai: „Waldnutzung im Heidelberger Stadtwald. Das ,hölzerne‘ Zeitalter – schon vorbei?“ Ausgehend vom Mittelalter und den damals vorherrschenden Waldnutzungen zur Existenzsicherung über die Anfänge einer „forstlichen Nachhaltigkeit“ bis zur heutigen Waldbewirtschaftung: Wie haben die unterschiedlichen Nutzungsformen das heutige Waldbild geprägt? Eine Waldführung mit dem Revierförster von Rohrbach. Die Veranstaltung findet unter der Leitung von Bruno Gabel von 14 bis 16 Uhr statt. Treffpunkt ist die Haltestelle Fernheizwerk der Buslinie 29 in Heidelberg-Boxberg (um Anmeldung unter www.natuerlich .heidelberg.de wird gebeten).
- Samstag, 16. Juni, ab 11 Uhr: Vortrag „Die Edel-Kastanie – Baum des Jahres 2018“ Mit dabei: die deutsche Baumkönigin 2018. Im Rahmen der Tagung der „Interessengemeinschaft Edelkastanie“ gibt es für Interessierte einen Vortrag zum Thema im Rathaus (Neuer Sitzungssaal), Marktplatz 10, 69117 Heidelberg. Nach der Begrüßung um 11 Uhr folgt von 11.30 bis 12.15 Uhr der Vortrag von Volker A. Bouffier von der „IG Edelkastanie“.
- Sonntag, 17. Juni: Aktionstag „Lebendiger Neckar“ Am gemeinsamen Stand des Landschafts- und Forstamtes und des PEFC können sich Interessierte über die „Waldhauptstadt 2018“ informieren und an einem Fotowettbewerb von „Kulturgut“ teilnehmen. Daneben gibt es wieder eine Baumbestimmung sowie Sägen und Nageln für Kinder.
- Freitag, 22. Juni: „Wie funktioniert naturnaher Waldbau praktisch?“ Was muss der Mensch tun, damit auch künftige Generationen naturnahe Wälder genießen können? Welche Möglichkeiten gibt es, den Wald nachhaltig zu gestalten und Artenvielfalt zu fördern? Eine Waldführung mit dem Revierförster am Königsstuhl. Die Veranstaltung findet unter Leitung von Wolfgang Ernst und in Kooperation mit der Akademie für Ältere von 15 bis 17 Uhr statt. Treffpunkt ist der Beginn des Walderlebnispfades an der Haltestelle Königstuhl (Anmeldung: www.natuerlich.heidelberg.de).
- Freitag, 6. Juli: „Tag der offenen Tür“ im Stadtwaldrevier beim Betriebshof Süd. Spannende Einblicke für Groß und Klein, wenn der Revierförster und Experten der Abteilung Forst ihre Arbeit und ihr Arbeitsgerät erklären.
- Sonntag, 30. September: „Forstwirtschaft im Siebenmühlental“ Das Mühltal ist ein beliebtes Erholungsziel für Menschen, Rückzugsgebiet für Tiere und Pflanzen sowie Wirtschaftsstandort in einem. Wie lassen sich die Gegensätze der unterschiedlichen Waldnutzung überwinden? Eine Waldführung mit dem Revierförster für Handschuhsheim. Die Veranstaltung findet unter Leitung von Andreas Ullmann und in Kooperation mit dem NABU Heidelberg von 10 bis 12 Uhr statt. Treffpunkt ist das Forsthaus in Handschuhsheim, Mühltalstraße 147 (Anmeldung: www.natuerlich .heidelberg.de).
- Samstag, 6. Oktober: Aktionstag „Waldwandel mit PEFC“ Zielgruppe sind Familien und interessierte Einzelpersonen. Auf einer Wanderung durch das Siebenmühlental können die Teilnehmenden an drei Stationen eigenhändig insgesamt 1000 von PEFC gespendete Bäumchen pflanzen. Unter dem Aspekt „Ökologische Aufwertung in Zeiten des Klimawandels“ gibt es bei der Veranstaltung allgemeine Informationen zum Thema „Wald im Klimawandel“ und zu den drei verschiedenen Baumarten (Ahorn, Erle und Tanne), die gepflanzt werden. Direkt im Anschluss findet im Siebenmühlental die gemeinsam mit „Kulturgut“ organisierte Veranstaltung „Walderfahrungen – Waldfest mit Kindern und Waldwesen“ statt.
- Samstag, 10. November: „Tag der offenen Tür“ im Stadtwaldrevier beim Betriebshof Nord. Spannende Einblicke für Groß und Klein, wenn der Revierförster und die Experten der Abteilung Forst ihre Arbeit und ihr Arbeitsgerät erklären.

Die Veranstaltungen mit 
„Kulturgut im Quadrat“

Zusätzlich zum ursprünglich eingereichten Programm kann die Stadt Heidelberg nun in Kooperation mit „Kulturgut im Quadrat“ eine weitere öffentliche Veranstaltungsreihe zum Thema Wald präsentieren. In den Veranstaltungen wird der Wald aus jeweils etwas anderen Blickwinkeln betrachtet – im Fokus steht immer das Leben mit dem Wald.

- Mittwoch, 27. Juni: „Leben durch den Wald – Heilung und Ernährung – Wenn der Wald honigt“ Zu dem Thema spricht der Diplom-Agrarbiologe und Imkermeister Dr. Helmut Horn, Leiter des Honiglabors an der Landesanstalt für Bienenkunde der Uni Hohenheim. Er geht unter anderem auf die Bedeutung von Bienen und Honig für den Menschen aus historischer und kulturvergleichender Sicht ein. In den Wäldern des heutigen Deutschlands wurden bereits um 800 n. Chr. den Bienen in künstlich ausgehölten Bäumen Nistplätze im Wald angeboten. Seit dem Mittelalter ist Honig Nahrungsmittel und wird seitdem auch als natürliches Heilmittel eingesetzt.
- Freitag, 28. September: „Leben mit der Waldgeschichte – Unser Wald als Denkmuster und Weltanschauung“ Welche Denkmuster wirken in uns, wenn wir an den Wald denken? Für was wurde der Wald gebraucht? Warum ist er uns so wichtig? Welche Bedeutung haben Bäume? Der Referent Dr. Johannes Zechner spricht über die Denkmuster über den Wald aus dem Blickwinkel der zeitgeschichtlichen Entwicklungen im deutschsprachigen Raum.
- Samstag, 6. Oktober: „Walderfahrungen – Waldfest mit Kindern und Waldwesen“ Bei dem Waldfest tritt das „Stelzentheater Waldwesen“ auf und „verzaubert“ die großen und kleinen Gäste.
- Donnerstag, 15. November: „Leben in der Jagd“ (Prof. Dr. Barbara Krug-Richter)

„BarCamp“ im Dezember

Das gemeinsame Veranstaltungsjahr von Stadt Heidelberg und „Kulturgut im Quadrat“ soll in der ersten Dezemberhälfte mit einem „BarCamp“ abschließen, einer besonderen Beteiligungs- und Austauschveranstaltung. Das Landschafts- und Forstamt der Stadt Heidelberg plant im Rahmen der „Waldhauptstadt 2018“ zudem einige Fachveranstaltungen.

Infos: Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen werden rechtzeitig über das Stadtblatt, den Amtsanzeiger der Stadt Heidelberg, auf der städtischen Homepage www.heidelberg.de sowie unter www.waldliebe.org bekannt gemacht.

Heidelberger Lady*fest feiert fünf Tage lang

Heidelberg. In mittlerweile bewährter Tradition bereitet eine Gruppe queerfeministisch engagierter Menschen derzeit das sechste Heidelberger Lady*fest vor. Nach den gelungenen Lady*fest-Veranstaltungen in den letzten Jahren wurde erneut in ehrenamtlicher Arbeit ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Im Angebot sind Theater, Workshops, Vorträge, Diskussionsrunden, Kunst und Musik. Kooperationspartner*innen des Lady*fests sind erneut die Breidenbach Studios.

Bei der Eröffnung am Mittwoch, 30. Mai, wird es bei der Vernissage die körperpositiven Kunstwerken von Radical Cuteness (Sarah Waschke) und Lisa Frühbeis (Atelier Frühbeis) zu bestaunen geben. Marilena Weichert vom Orgatean führt durch die Ausstellung. Im Anschluss laden die Veranstalter*innen vom QueerFeministischen Kollektiv zur Lesung der Schriftstellerin und Aktivistin Magda Albrecht ein. Sie wird aus ihrem Buch „Fa(t)shionista: Rund und glücklich durchs Leben“ lesen. Hierin teilt sie persönliche Erfahrungen mit dem Thema Dicksein, setzt sich mit Schönheits- und Gesundheitsnormen auseinander und stellt Fat Roll Models vor, die sich gegen Dickenfeindlichkeit wehren. Die Vernissage beginnt um um 19 Uhr, die Lesung um 20 Uhr in den Breidenbach Studios, Hebelstraße 18 in Heidelberg.

Während des gesamten Festivalzeitraums öffnet täglich das Lady*fest-Café „Sternchen“ im Garten der breidenbach studios und lädt zum Verweilen und Genießen ein. Detaillierte Informationen zum gesamten Programm sind unter www.ladyfest-heidel berg.com zu finden.

„Ich hab’ mein Herz in Heidelberg verloren“

Heidelberg. Am Dienstag, 29. Mai, freut sich der Literaturtreff Vita Magica auf Dr. Harald Pfeiffer und den bekannten Sänger Heinz Meisel. Dr. Harald Pfeiffer liest aus seinem Buch „Ich hab’ mein Herz in Heidelberg verloren“. Pfeiffer prägt und bereichert die Heidelberger Gesellschaft und Kulturszene seit vielen Jahrzehnten durch seine zahlreichen Aktivitäten. Nachdem er mehr als 20 Jahre in der Stiftung Rehabilitation Heidelberg als Pfarrer gearbeitet hat, ist er seit 2007 im SRH-Unternehmen ehrenamtlich als Seelsorger tätig. Dr. Pfeiffer initiierte beispielsweise die Kurzkonzerte „Maienlieder und Bachchoräle“ vom Heidelberger Rathausbalkon und wirkt in fast allen Kirchen Heidelbergs bei Konzerten mit, seine Trompetenklänge sind zum Beispiel bei Neujahrsempfängen in den Stadtteilen zu hören. Dr. Pfeiffer ist außerdem Initiator der „Musikalischen Altstadtführungen“ mit Kurzkonzerten sowie der „Musikalisch-literarischen Serenade“ in den Heidelberger Altstadtgärten.

Das Vita Magica Literaturtreff mit Dr. Harald Pfeiffer, Heinz Meisel und Wolfgang Hampel beginnt um 15.40 Uhr und findet in der Akademie für Ältere, 69115 Heidelberg, Bergheimer Straße 76 (Raum E 06, EG) statt.

Integration braucht eine gute Ausstattung

Heidelberg. Als Dekanin Marlene Schwöbel-Hug im Frühjahr 2007 den Anstoß zur Aktion „Schulranzen für Janne“ gab, dachte niemand daran, dass diese Spendenaktion in Kooperation mit der Galeria Kaufhof einmal ein fester Bestandteil der diakonischen Arbeit in Heidelberg werden würde. „Wir leben heute immer mehr in kurzen Projektzeiträumen, 10 Jahre sind da bereits eine lange Zeit“, freut sich Martin Heß, Geschäftsführer des Diakonischen Werks in Heidelberg. Die erfreuliche Zusammenarbeit der Mitarbeitenden der Galeria Kaufhof, des Diakonischen Werks und der evangelischen Kirche sei im Bereich der sozialen Arbeit schon etwas Außergewöhnliches in Heidelberg, betont die Dekanin. „Integration braucht eine gute Ausstattung, Schulranzen und Mäppchen spielen dabei eine große Rolle für die Kinder.“

Auch Lisa-Monique Anders, Trainee Geschäftsleitung der Galeria Kaufhof in der Hauptstraße, ist von dem gemeinsamen Projekt überzeugt: „Die Themen Nachhaltigkeit, Kinder und Bildung liegen uns sehr am Herzen. Besonders gut kommt diese Aktion auch bei unseren Mitarbeitenden an, die die jungen Schulanfänger und ihre Familien gerne in unserer Filiale beraten.“ Parallel dazu wird der Kaufhof auch wieder eigene Wunschzettel ausgeben, auf die die angehenden Erstklässler einen zusätzlichen kleinen Wunsch schreiben dürfen. Interessierte Kunden können diesen erfüllen und den Kindern so zusätzlich eine Freude machen.

„Für die Kleinen ist dieser neue Lebensabschnitt ein Fest“, weiß Schuldekanin Beate Großklaus aus langjähriger Erfahrung. Sie freut sich besonders darüber, dass Kirche den Kindern mit der komplett spendenfinanzierten Aktion unbürokratisch Teilhabe am Alltag ermöglicht. Die Schulranzen-Aktion läuft ab sofort bis zum 30. September, die Gutscheine über insgesamt 75 Euro sind bis zum 30. September 2018 für einen Schulranzen, Schulartikel oder Kindersportkleidung in der Galeria Kaufhof in der Hauptstraße einlösbar. Die Ausgabe erfolgt gegen Nachweis der Bezugsberechtigung dienstags von 14 bis 16 Uhr oder nach Terminvereinbarung beim Diakonischen Werk Heidelberg, Karl-Ludwig-Straße 6 in der Heidelberger Altstadt.

Den Gutschein erhalten Familien, die in Heidelberg wohnen, deren Kind in die erste Klasse kommt, die im Besitz eines Heidelberg-Pass/Heidelberg-Pass+ sind oder die Arbeitslosengeld II, Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch XII oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten. Bezugsberechtigt sind auch Familien, deren Kindergartenbeiträge durch das Jugendamt übernommen werden. Weitere Informationen unter Telefon 06221/5375-0 oder E-Mail diakonie@dwhd.de.

Durchfahrt für Autos an der Alten Brücke gesperrt

Heidelberg. Im Zuge die Fassadensanierung am Tor der Alten Brücke in Heidelberg wird eine weitere Sperrung für den Autoverkehr notwendig: Um den Sandstein und Putz an der Innenseite der Tordurchfahrt zu sanieren, muss hier ein Gerüst aufgestellt werden. Hierfür wird die Durchfahrt durch das Brückentor ab sofort bis voraussichtlich Montag, 9. Juli, für Autos gesperrt. Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Fußgängerinnen und Fußgänger können das Brückentor jederzeit passieren.

Normalerweise ist die Alte Brücke zu folgenden Zeiten für den Autoverkehr gesperrt: montags bis freitags von 11 bis 16 Uhr, samstags von 11 bis 24 Uhr, sonntags ganztägig. Voraussichtlich im Oktober 2018, am Ende der Sanierungsarbeiten, muss die Durchfahrt noch einmal gesperrt werden, um die Baustelleneinrichtung abzubauen. Die Stadt Heidelberg wird über den genauen Termin noch einmal gesondert informieren.