view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Mosbach

„Der nackte Wahnsinn“

Zeitlose Theaterkomödie von Michael Frayn 

3490

Szene aus „Der nackte Wahnsinn“ mit (v.l.n.r.) Hannes Höchsmann, MartinBehlert, Markus Hennes und Evelyn Nagel. Foto: Peter Empl

Mosbach. Im Volksmund ist allgemein bekannt, dass eine schlechte und pannenreiche Generalprobe ein gutes Omen für die darauffolgende Premiere ist. Doch bei der Generalprobe der etwas faden Komödie „Nackte Tatsachen“ läuft alles aus dem Ruder. Am Dienstag, 18. Dezember, um 19.30 Uhr, präsentiert die Badische Landesbühne ihre Inszenierung der zeitlosen Theaterkomödie „Der nackte Wahnsinn“ von Michael Frayn in der Alten Mälzerei.
 
In dem Stück kommt Dotty, eine der Hauptdarstellerinnen, durchgängig ohne Requisiten zum Set, auch der falsche Einsatz von diesen ist keine Seltenheit. Ihr Kollege Selsdon trinkt zu viel Alkohol und Schauspielerin Brooke verliert ihre Kontaktlinsen und steht dadurch fast blind auf der Bühne. Auch der Text will einfach nicht sitzen. Ihr Regisseur Lloyd Dallas ist am Ende seiner Nerven und versteht die Welt nicht mehr. Es läuft alles so, wie es nicht soll. Auch hinter den Kulissen geht es drunter und drüber. Streit, Eifersucht und Missverständnisse stehen an der Tagesordnung der Schauspieler. Durch diese ganzen Missstände wird der Gruppenzusammenhalt des doch eigentlich verschworenen Ensembles zerrüttet. Aber auch nicht alltägliche Situationen ergeben sich hinter den Kulissen des Theaterstückes. Es ist eben einfach der nackte Wahnsinn!
Die Komödie „Der nackte Wahnsinn“ betrachtet die Szene aus drei unterschiedlichen Perspektiven, die während der Vorstellung verändert werden. 
 
Der britische Autor Michael Frayn schuf mit seiner Farce „Noises Off“, so der englischsprachige Titel des Stückes, eine weltweit erfolgreiche Klassikkomödie, die seit ihrer Uraufführung in London im Jahr 1982 nicht mehr aus den Theatern der Welt wegzudenken ist. Zehn Jahre später, 1992, wurde das zeitlose Stück unter der Regie von Peter Bogdanovich mit zahlreichen internationalen Stars verfilmt und erhielt viel Lob. Bis heute schallen etliche Theatersäle nur so vor Lachen. 
 
Karten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information Mosbach am Marktplatz sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und bei www.Reservix.de.

Zauberhaftes „Rumpelstilzchen“

Mosbach. „Es war einmal …“ – mit diesem Satz fangen nahezu alle Märchen an. „Alle Jahre wieder...“ führt die VHS-Theaterbühne „Die Maske“ ein wunderschönes Märchen auf dem Mosbacher Weihnachtsmarkt auf. Dieses Jahr wird die Geschichte von Rumpelstilzchen erzählt. 
Das Werk, das aus der Hand der Gebrüder Grimm stammt, erzählt darin die Geschichte einer jungen und wunderschönen Müllerstochter, die angeblich aus Stroh Gold spinnen kann. Das jedenfalls behauptet ihr Vater vor dem König. Natürlich ist der König davon so sehr angetan, dass das junge Mädchen keine andere Wahl hat, als das Gesagte zu tun. Drei Tage wird es in eine Kammer voller Stroh eingeschlossen, um darin das versprochene Gold zu spinnen. Bittere Tränen und tiefe Verzweiflung machen sich in ihr breit, denn wenn sie es nicht schafft, droht der König mit einer Strafe. Ihr Kummer ist so groß, dass es ein kleines Männchen mitbekommt und ihr in ihrer Hoffnungslosigkeit seine Hilfe anbietet. Und tatsächlich kann die Müllerstochter den König überzeugen und darf dafür den Königssohn zum Gemahl nehmen und Prinzessin werden... 
 
Zu sehen ist das Stück am Samstag und Sonntag, 15. und 16. Dezember, jeweils um 14.30 Uhr im Großen Rathaussaal. Die Vorstellung dauert ungefähr eine Stunde, an der Tageskasse wird ein Eintrittsgeld erhoben. 

Vinyl-Rausch im Odenwald

Mosbach. Nicht viele haben den Erfolg der bisherigen Mosbacher Weihnachtsbörsen für möglich gehalten, einer Schallplattenbörse außerhalb von Großstädten, im ländlichen Raum. Die große Zufriedenheit von Händler, Veranstalter und Besuchern hat bewiesen, dass es diese Börse, allen Unkenrufen zum Trotz, zu einem Highlight im Mosbacher Veranstaltungskalender geschafft hat.
 
Und so besteht am Samstag, 15. Dezember, von 10 bis 16 Uhr im Eventbereich des Fideljo, dem Zentrum für Kultur und Begegnung in der Neckarburkener Straße 18 erneut eine gute Gelegenheit für Liebhaber der Tonträger die eigene Sammlung zu vervollständigen, Platten zu tauschen oder nach Schnäppchen zu stöbern. 
 
Die Schallplatte hat es sich in ihrer Nische nicht nur eingerichtet, sie baut inzwischen längst an. Der Umsatz wächst und wächst, längst sind die Zahlen für Großkonzerne mehr als nur interessant. Nicht nur Vinyl-Sammler, HiFi-Nerds und Rillenjunkies haben dazu beigetragen, dass sich der Umsatz allein in Deutschland seit 2008 fast verzehnfacht hat und Vinyl in USA mehr als ein Viertel des Umsatzes des Tonträgermarktes bestreitet. Die Nische ist weltweit groß genug, um ökonomisch relevant zu sein. Bei steigender Nachfrage kämpfen die Plattenfirmen schon seit einiger Zeit gegen Produktionsengpässe. Wie lange das Wachstum noch anhält, sei es im Absatz von Plattenspielern oder Neupressungen, wird sich zeigen. Nachhaltig scheint der Drang nach Vinylsound allemal zu sein. 
 
Neben den permanent steigenden Verkaufszahlen von neuen LP’s gibt es natürlich auch die unzähligen Transaktionen über Internetauktionen, Onlinebörsen, Szeneläden und eben die Schallplattenbörsen. Gute Schallplatten werden von Sammlern gesucht und bilden zudem eine sehr gute Kapitalanlage mit steigendem Wert. Nicht zuletzt wird für das Vinyl auch der Begriff des schwarzen Goldes des 21. Jahrhunderts verwendet.
Schallplattenbörsen sind für Musik- und Vinylliebhaber kaum mehr wegzudenken. Über die Möglichkeit Kontakte zu schließen, bieten Schallplatten- und CD-Börsen die besondere Gelegenheit zum Tausch oder Kauf. Besondere Exemplare können ohnehin oft nur auf Börsen erworben werden. Neben Tonträgern aller Musikrichtungen der letzten 60 Jahre bis zu den aktuellsten Neuerscheinungen ergänzen alle erdenklichen Fan-Souvenirs wie Musikbücher, Autogrammkarten, Zeitschriften, Poster etc. das Börsenangebot. Schallplatten- & CD- Börsen sind also schon einen Besuch wert, auch wenn man keinen konkreten Musikwunsch hat und erst einmal nur suchen und stöbern will.
 
Neben einem sehr günstigen Angebot für die Händler ist auch der Eintrittspreis von 3 Euro nicht nur sehr klein gehalten, sondern beinhaltet auch noch einen Verzehrbon in Höhe von 2 Euro.

Bingo-Abend für Senioren

Mosbach. Der DRK-Kreisverband lädt interessierte Seniorinnen und Senioren am Dienstag, 18. Dezember, von 18 bis 19.30 Uhr zu einem Bingo-Abend in die DRK Service-Center Tagespflege (Bleichstraße 3, 74821 Mosbach) ein. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Voranmeldung bei Gerhard Weidner oder Tanja Philippi unter Telefon 06261/920816 gebeten. In Folge findet dieses Angebot jeden dritten Dienstag im Monat statt.

„Bio“-Bäume zum Fest

Mosbach. Weihnachtsschmuck, Weihnachtsflair und Plätzchen: Passend zur voranschreitenden Weihnachtszeit findet der städtische Christbaumverkauf am Sonntag, 16. Dezember, statt. Die chemisch unbehandelten Christbäume aus dem Stadtwald können von 10.30 bis 16 Uhr erworben werden. Für Bewirtung ist gesorgt.
 
Der Verkauf findet bei der Christbaumkultur (Waldstadt Richtung Lohrbach, nach der letzten Schranke rechts) statt. Der Weg wird ausgeschildert.