view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Mosbach

Neue Rekordmarke angestrebt

Offizieller Auftakt von „Mitmachen Ehrensache“ – für den 5. Dezember einen „Arbeitsplatz“ suchen

3827

Die Schirmherren der Aktion „Mitmachen Ehrensache“ Landrat Dr. Achim Brötel und Oliver Caruso mit Schülerinnen und Schüler, Vertretern der Kooperationspartner und den beteiligten Mitarbeitern beim offiziellen Auftakt im Landratsamt. Foto: Landratsamt

Mosbach. An vielen Schulen im Neckar-Odenwald-Kreis machen derzeit Mitarbeiter des Jugendreferates des Landratsamtes Werbung für die Aktion „Mitmachen Ehrensache“. Denn möglichst viele Schülerinnen und Schüler sollen sich für den 5. Dezember, den Internationalen Tag des Ehrenamtes, wieder einen „Arbeitsplatz“ suchen, an dem sie für eine soziale Sache arbeiten. 
 
Es stehen dabei viele Beschäftigungsmöglichkeiten offen. Sie können in Betrieben des Handwerks, im Handel, in Verwaltungen und natürlich auch im sozialen Bereich erste Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln. Das „Gehalt“, das dabei erarbeitet wird, steht für Projekte der Jugendarbeit in Schulen, Verbänden und Vereinen zur Verfügung. 
 
„Mitmachen Ehrensache“ ist eine landesweite Aktion und findet im Kreis bereits zum 16. Mal statt. Zum offiziellen Start der diesjährigen Aktion haben sich nun die beiden Schirmherren, Landrat Dr. Achim Brötel und der Landestrainer der Gewichtheber Oliver Caruso, mit Vertretern der Kooperationspartner im Landratsamt getroffen. „Die Zahlen der Aktion 2018 sprechen mit insgesamt 555 Jugendlichen und einem Erlös von 12 000 Euro für sich. Und sie sind uns natürlich Ansporn, in diesem Jahr möglichst noch mehr Teilnehmer für die Aktion zu begeistern“, sagte der Landrat.
 
Mit bei dem Auftakt dabei waren von der Kreishandwerkerschaft Jochen Baumgärtner, von den Wirtschaftsjunioren Heidelberg Stefan Götz, der Vorsitzende des Kreisjugendrings Marcus Wildner, Manuel Zin, Schulsozialarbeiter des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums, sowie Pascal Heffner, Florian Stern und Rainer Wirth als Mitarbeiter des Fachdienstes Jugendhilfe und des Jugendreferates, wo das Büro der Aktion angesiedelt ist. 
Komplett machten die Runde die vier Schüler Anna Lange, Lina Schnabel, Frederick Keßler und Finn Lindner stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler. Diese haben sich bereits auf die Suche nach einem Arbeitsplatz für den Aktionstag gemacht. 
 
Am Donnerstag, 5. Dezember, werden sie dann, statt wie üblich die Schulbank zu drücken, erstmals in einem für sie interessanten Beruf aktiv sein. Viele Mitmacher nutzen diese Möglichkeit, um zukünftige Praktikumsstellen oder sogar Ausbildungsberufe auszutesten. Weitere Informationen für Schüler, Lehrer und Arbeitgeber gibt es bei Florian Stern und Rainer Wirth vom Landratsamt (E-Mail florian.stern@neckar-oden wald-kreis.de, Telefon 06261/
842117; E-Mail rainer.wirth@
neckar-odenwald-kreis.de, Telefon 06261/842111).

„Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens“

Mosbach. „Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens“ ist der aktuelle Roman von Oliver Bottini. Diesen wird der preisgekrönte Spannungsautor am Dienstag, 19. November, um 19 Uhr in der Mediathek Mosbach vorstellen. Oliver Bottinis (Foto: Hans Scherhaufer) erster Kriminalroman „Mord im Zeichen des Zen“ erschien 2005 und wurde gleich mit dem Deutschen Krimipreis (3. Platz) ausgezeichnet. Es ist der erste Krimi mit der Freiburger Kommissarin Louise Boni, dem fünf weitere folgten, zuletzt „Im weißen Kreis“ 2015. Der Titel des Debüts ist für Bottini Programm, denn neben dem Schreiben praktiziert er Kung Fu, Qi Gong und Yoga. Mehrere Krimis mit der vielschichtigen Kommissarin wurden von der ARD verfilmt.
 
Bei den Mosbacher Buchwochen wird Bottini aus seinem aktuellen Roman lesen. Er hat den Titel „Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens“ und gehört nicht zur Boni-Reihe. Dieser Roman erhielt 2018 den Deutschen Krimipreis (1. Platz). Die Handlung wird durch einen Mordfall in Banat/Rumänien ausgelöst. Kripo-Kommissar Cozma sucht den Mörder einer jungen Deutschen. Ihrem Vater gehört ein landwirtschaftlicher Großbetrieb und der Verdacht fällt auf einen seiner jungen Feldarbeiter, der in die Tote verliebt war und der seit ihrem Tod verschwunden ist. Cozma verfolgt eine Spur bis nach Mecklenburg...
 
Die Wochenzeitung „Die Zeit“ schrieb über Bottinis Bücher: „Sie sind keine gewöhnlichen Kriminalgeschichten, sondern hockaktuelle Analysen der Gegenwart“. Karten für diese Buchwochen-Lesung gibt es im Vorverkauf in der Mediathek, in Kindlers Buchhandlung und bei Thalia Mosbach.

Südsee, Sehnsucht & Skorbut

Mosbach. Am Freitag, 22. November, legt HISS seinem neuen Programm „Südsee, Sehnsucht & Skorbut“ am Fideljo in der Neckarburkener Straße 18 in Mosbach an. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, Einlass in den Eventbereich wird ab 19.30 Uhr gewährt. Es ist erstaunlich, dass HISS auf den unzähligen Konzerten der letzten Jahrzehnte kaum von ihren Abenteuern auf hoher See berichteten.

Dabei trotzten sie Tsunamis und Taifunen, der sengenden Sonne des Südens und dem erbarmungslosen Eismeer und überstanden gefährliche Begegnungen mit Haien, Schmugglern und Korsaren. Sie zechten und sangen in Cartagena und Wladiwostok, in Kapstadt und Shanghai. Auf ihrem achten Album erzählen HISS endlich von ihren unglaublichen Erlebnissen auf den Meeren und in den Häfen, von der harten Arbeit an Deck und im Maschinenraum, von der Nützlichkeit des Rums, von Schiffbruch, Abschied und Heimkehr. Zu hören sind zeitgemäße Seemannslieder, Piratenpolkas, Südsee-Ska, Tiefsee-Tango und werden dabei vielleicht selbst so seefest, so sturmerprobt und stark wie HISS.

 
HISS, das sind: Stefan Hiss (Gesang, Akkordeon), Thomas Grollmus (Gitarren, Mandoline, Gesang), Bernd Öhlenschläger (Schlagzeug), Michael Roth (Mundharmonika, Gesang), Volker Schuh (Bass). Tickets gibt es im Fideljo, beim Ticket Service der Rhein-Neckar-Zeitung und bei der Tourist Information Mosbach. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 15 (gegebenenfalls zuzüglich Gebühr, an der Abendkasse 18 Euro. Infos auch unter www.fideljo.de.

„Pippi feiert Weihnachten“

Mosbach. Am Freitag, 15. November, um 15.30 Uhr ist es soweit: Theater Concept gastiert mit dem Familientheaterstück „Pippi feiert Weihnachten“ in der Alten Mälzerei in Mosbach. Weihnachten steht vor der Tür und Pippi möchte ihren Freunden eine ganz besondere Freude machen: Sie lädt zu einem Großen „Weihnachtsbaum-Plünder-Fest“ ein. Doch bis der Baum geschmückt, das Haus dekoriert und der Weihnachtskuchen gebacken ist, muss Pippi noch einige Abenteuer überstehen… Aber Pippi wäre wohl nicht das stärkste Mädchen der Welt, wenn sie am Ende nicht als strahlende Siegerin dastehen würde.
 
Ein Stück voll spannender Unterhaltung und vorweihnachtlicher Besinnlichkeit erwartet kleine und große Zuschauer. Für alle Pippi-Fans gibt es ein Wiedersehen mit Thomas und Annika, Frau Prysselius, dem kleinen Onkel und anderen mehr – und natürlich Pippi Langstrumpf, dem stärksten Mädchen der Welt!
 
Karten gibt es in Mosbach unter anderem bei der Tourist-Info, Marktplatz 4, und bei der Rhein-Neckar-Zeitung, Gartenweg 9. Der Eintritt kostet für Kinder 10 bis bis 14 Euro und für Erwachsene 12 bis 16 Euro (zuzüglich Vorverkaufsgebühren); weitere Infos im Internet unter www.theatercon cept.de

Digeno startet Spielzeug-Sammelaktion

Neckar-Odenwald-Kreis. Die Dienstleistungsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises (Digeno) startet dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit eine ganz besondere Aktion: Durch Spielzeugspenden sollen auch Familien mit geringen finanziellen Mitteln die Möglichkeit erhalten, ihren Kindern ein Geschenk unter den Weihnachtsbaum zu legen. Deshalb ruft die Digeno dazu auf, altes, aber gut erhaltenes Spielzeug, über das sich andere Kinder noch freuen, aus den Speichern und Kellern zu holen und gut sortiert an Sammelstellen in Mosbach und Buchen abzugeben. Dort werden die Spielzeugspenden gereinigt und wenn notwendig kleinere Reparaturen vorgenommen. Das aufgearbeitete Spielzeug soll dann pünktlich zum Weihnachtsfest an die Familien verschenkt werden und viele Kinderaugen zum Strahlen bringen. 
 
Ausgeführt werden die Arbeiten von Teilnehmerinnen und Teilnehmern der so genannten Arbeitsgelegenheiten, über die arbeitssuchenden Menschen eine neue Zukunftsperspektive vermittelt wird. Somit hilft die Spielzeugspende gleich zweimal, nicht nur bedürftigen Kindern, sondern auch arbeitsuchenden Menschen, die damit eine wertvolle Aufgabe erhalten. Abgegeben werden können die Spielzeugspenden bis Freitag, 29. November, bei der Digeno in Mosbach, Scheffelstraße 1 (Montag bis Donnerstag, 8 bis 16.30 Uhr, Freitag von 8 bis 13 Uhr).