view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Sinsheim

Wesentliche Tisch- und Restaurantsitten

Sinsheim. Die Volkshochschule Sinsheim lädt am Dienstag, 19. Februar, um 20 Uhr zu einem Vortrag zum Thema „Wesentliche Tisch- und Restaurantsitten“ in den Vortragssaal der Städtischen Musikschule Sinsheim ein.
 
Alle Menschen, die sich bei beruflichen/geschäftlichen wie auch privaten Anlässen stilsicher am Tisch oder auch im Restaurant verhalten möchten, sollten sich diesen Vortrag nicht entgehen lassen. 
 
Der erfahrene Referent Wolfgang Rau ist Knigge-Trainer, Unternehmens-Berater und Coach. Er gibt einen wertvollen Einblick unter anderem über folgende Themen: Buffet: die größten Fallen; Getränke: Alkohol, Anstoßen, Aperitif, Ein- und Nachschenken; Tischverhalten: Platzierung von Händen, Armen, Handtasche, Essensreste, Servietten, benutztes Geschirr, Brillen, Schlüssel, Geldbeutel; Benehmen im Restaurant: Service-Anrede, Bestellen, Bezahlen, Beanstandungen, Sonderwünsche, Telefonieren, Zahnstocher-Einsatz, Make-Up; Eintreten und Vorangehen: Garderobe, Tischreservierung, Tischsuche, Trinkgeld? was ist wo wie angemessen? und viele weitere Informationen... 
 
Um Voranmeldung unter Telefon 07261/6577-16 wird gebeten. Der Eintritt kostet 5 Euro an der Abendkasse. 

Märchen für Erwachsene

Helmstadt-Bargen. Martin Fuchs zeigt am Samstag, 23. Februar, um 20 Uhr „Die Mondblume“ – ein brasilianisches Märchen für Erwachsene mit afrikanischem Geschmack in der Werkstattbühne im Banspach-Haus. Mit Objekten, Körpersprache und live erzeugten Klängen gestaltet er seinen ganz eigenen Erzählstil.
 
Der alte Häuptling Kim Wanka hat drei Söhne und sorgt sich um seinen Nachfolger, doch er kann sich nicht entscheiden, denn er hat alle Söhne gleich lieb. Kim Wanka macht sich mit seinen Söhnen auf den Weg zu Sombra, dem ältesten und weisesten Zauberer seines Volkes, um ihn um Rat zu fragen. Dieser empfiehlt ihm, seinen Söhnen eine Aufgabe zu stellen. Sie sollen die seltene Mondblume suchen und wer sie findet, der wird Häuptling werden. Die Söhne machen sich auf eine abenteuerliche Reise, die bis zum Mond führt. Dort befindet sich die Mondblume, die ein großes Geheimnis in sich birgt... 
 
Martin Fuchs spannt den Bogen von der Geschichte der Sklaverei zum alten, überlieferten Märchen und bringt seine eigene Sichtweise und Interpretation als Theatermacher und Südamerikareisender ein.
 
Der Eintritt kostet 10 Euro pro Person. Kartenreservierung unter Telefon 07263/919088, Infos unter www.werkstattbuehne-helmstadt. de.

„Eine Krankheit, 1.000 Gesichter“

Fotoausstellung und Aktionen anlässlich des Weltkinderkrebstags am 15. Februar

 

3554

Die Ausstellung „Eine Krankheit, 1.000 Gesichter“ von KiTZ und NCT Heidelberg zeigt vom 15. Februar bis 14. März Bilder der Fotografin Marina Proksch-Park (Flugkraft). Foto: Flugkraft/KiTZ

Heidelberg. Zum diesjährigen Weltkinderkrebstag am 15. Februar eröffnen das Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg (KiTZ) und das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg die Fotoausstellung „Eine Krankheit, 1.000 Gesichter“ mit Bildern der Fotografin Marina Proksch-Park im NCT. Das KiTZ und der Elternverein „Aktion für krebskranke Kinder e.V. Heidelberg“ präsentieren sich am Weltkinderkrebstag in der Kinderklinik mit Infoständen und kleinen Überraschungen für die Besucher.
 
Das Hopp-Kindertumorzentrum Heidelberg (KiTZ) ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), des Universitätsklinikums Heidelberg (UKHD) und der Universität Heidelberg.
 
Das NCT Heidelberg ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), des Universitätsklinikums Heidelberg (UKHD) und der Deutschen Krebshilfe.
 
Fotografin Marina Proksch-Park organisiert über ihre gemeinnützige Organisation Flugkraft kostenlose Fotoshootings, Schmink- und Kreativ-Workshops sowie Wunscherfüllungsaktionen für an Krebs erkrankte Kinder und Jugendliche. Sie möchte den jungen Patienten und ihren Familien mit diesen positiven Momenten Kraft und Freude schenken. „Das erste Flugkraft-Kind habe ich 2013 fotografiert“, erzählt die Fotografin über die Anfänge ihrer Initiative. „Es handelte sich um Leefke, das krebskranke Kind meiner Freundin. Sie war damals zwei Jahre alt und hatte Nierenkrebs. Leefke hat den Krebs besiegt und ihre Eltern haben die Fotos freigegeben, um anderen Familien Mut zu machen und zu zeigen, dass sie nicht alleine sind.“ 
Inzwischen hat die Fotografin viele weitere Kinder und Erwachsene abgelichtet. Ihre Bilder sind ästhetisch und berührend zugleich. Einige dieser Fotos zeigt die gemeinsame Ausstellung „Eine Krankheit, 1.000 Gesichter“ von KiTZ und NCT Heidelberg. Ab dem Weltkinderkrebstag am Freitag, 15. Februar, bis zum 14. März können die Bilder im zweiten und dritten Obergeschoss des NCT (Im Neuenheimer Feld 460) kostenlos besichtigt werden. Weitere Informationen zu Flugkraft finden sich auf der Website: www.flugkraft.
de.
 
KiTZ und Elternverein präsentieren sich in der Kinderklinik Am Weltkinderkrebstag selbst präsentieren sich das KiTZ und der Elternverein „Aktion für krebskranke Kinder e.V. Heidelberg“ von 10 bis 14.30 Uhr mit Infoständen und kleinen Überraschungen für Patienten, Angehörige und Interessierte im Foyer der Kinderklinik Heidelberg (Im Neuenheimer Feld 430).

Wer macht mit beim Sinsheimer Ferienspaß?

Sinsheim. Auch in diesem Jahr organisiert die Stadt Sinsheim in der Zeit vom 27. Juli bis 10. September den „Sinsheimer Ferienspaß“, um Kindern eine spannende Ferienzeit zu ermöglichen. Hierbei ist die Stadtverwaltung auf die ehrenamtliche Mithilfe von Vereinen und sonstigen Organisationen angewiesen, damit ein vielseitiges sowie abwechslungsreiches Ferienprogramm entstehen kann.
 
Wer am Ferienprogramm mitwirken möchte, kann sich schriftlich, persönlich oder auch telefonisch an die Stadtverwaltung Sinsheim wenden. Die Anmeldeformulare sind an allen Verwaltungsstellen erhältlich und können auch dort abgegeben werden. Auf der Städtischen Homepage www.sinsheim.de gibt es ebenfalls die Möglichkeit das Anmeldeformular abzurufen. 
 
Ansprechpartnerin ist Lara Adam, Telefon 07261/404-168, Wilhelmstraße 18, Zimmer Nummer 8, E-Mail  kultur@sinsheim.de. Anmeldeschluss ist am 1. März.

Schule stellt sich vor

Helmstadt/Epfenbach. Am Mittwoch, 20. Februar, lädt die Grafeneck-Gemeinschaftsschule Helmstadt mit Außenstelle an der Merian-Schule Epfenbach zu einem Informationsabend nach Epfenbach ein. In der Zeit von 17 bis 19 Uhr können sich interessierte Eltern und Schülerinnen und Schüler der zukünftigen Klasse 5 über die Arbeitsweisen, Unterrichtsformen und den Ganztagesbetrieb informieren. 
 
Die Adresse der Außenstelle (Klasse 5 bis 7 wird in Epfenbach unterrichtet, Klasse 8 bis 10 in Helmstadt): Merianschule Epfenbach, Westliche Ringstraße 2.