view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Wiesloch / Walldorf

Gute-Nacht-Kirche

Wiesloch. Die Petrusgemeinde lädt ab dem 20. September, und dann jeden Sonntag von 17.30 bis 18 Uhr Uhr in die evangelische Stadtkirche zur Gute-Nacht-Kirche ein. Eine halbe Stunde für kleine und große Menschen, eine Zeit um ruhig zu werden, mit einer Geschichte, Gebet und Licht den Tagesabschluss feiern. Das KiGo-Team mit der Handpuppe „Petrus“ freut sich auf dieses neue „Gottesdienst-Format“. Bitte Mundschutz mitbringen!

Herbsten im Bürgerwingert

Rebstockpaten mit einem guten Ergebnis bei idealem Wetter

4131
Gemeinsam geht’s besser: Wieslochs Oberbürgermeister Dirk Elkemann und Walldorfs Bürgermeisterin Christiane Staab bei der Traubenlese im Bürgerwingert. Foto: Pfeifer

Walldorf/Wiesloch. 750 Kilogramm Trauben mit einem Mostgewicht von 95 Grad Oechsle – so lautet das erfreuliche Resultat der Traubenlese im Wieslocher Bürgerwingert, wo sich Anfang September 44 Rebstockpatinnen und –paten aus Walldorf und Wiesloch tatkräftig ans Herbsten machten.

 
Überbringer des erfreulichen Ernteergebnisses war Winzer Kurt Dorobek, dessen Team die unermüdlichen Patinnen und Paten mit Eimern und Traubenbütten ausgestattet hatte. Auch Walldorfs Bürgermeisterin Christiane Staab und Wieslochs Oberbürgermeister Dirk Elkemann ließen es sich nicht nehmen, im Bürgerwingert am Wieslocher Bussierhäusel kräftig Hand anzulegen. Das Herbsten konnte auch in diesem Jahr bei idealem Wetter stattfinden und Bürgermeisterin Staab begrüßte die Helferinnen und Helfer vor der Vinothek der Winzer von Baden eG denn auch bei strahlendem Sonnenschein. Dankende Worte hatte Christiane Staab aber nicht nur für das Engagement der Erntehelferinnen und –helfer, sondern auch für Rainer Kircher.

Der Wieslocher Ehrenbürger habe mit seinen Projekten rund um den Weinberg die Verbindung zwischen den Städten Wiesloch und Walldorf und deren Menschen entscheidend gefördert, erklärte sie, und übergab Rainer Kircher, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag begehen konnte, einen Zuschuss für weitere Projekte. Rührig und fachkundig wie eh und je, begleitete Rainer Kircher den Nachmittag im Wingert. Auch Jürgen Knopf, Kellermeister der „Winzer von Baden“, war mit von der Partie und begleitete die Gruppe vom Treffpunkt zum Wingert am Bussierhäusel.

Bei der Traubenlese galten coronakonforme strenge Hygieneregeln. Günstig war, dass den ganzen Nachmittag in frischer Luft gearbeitet wurde. 
Besonders augenfällig wurde die Abstandsregel bei der Winzerrast, wo Monika und Marianne Vonthron zum Abschluss einen stärkenden Imbiss kredenzten. Auch mit großem Abstand zueinander schmeckte es allen bestens. Der rundum guten Stimmung an diesem Nachmittag, an dem alle mit viel Freude und Energie dabei waren, taten die Abstands- und Hygieneregeln keinen Abbruch. 
 
Ob man den Grauburgunder, für den hier der Grundstock gelegt wurde, im nächsten Jahr beim Spargelmarkt genießen kann, wird wohl auch vom Coronavirus abhängen. Dieses stellt zwar für die Trauben keine Gefahr dar, wohl aber für das große Spargelfest.

Leckeres vom Grill & Süßes

Wiesloch. Weiterhin sehr großer Beliebtheit erfreut sich das aktuelle Angebot auf dem Evangelischen Kirchplatz sich mit Leckerem vom Grill und süßen Jahrmarkt-Naschereien zu versorgen. Da zusätzlich die Wetterprognose hervorragend ist, haben sich die beiden Stände dazu entschlossen, noch eine Woche länger, bis 19. September, zu bleiben. 
 
Wer also das leckeres Winzersteak, die deftige Bratwurst, gebrannte Mandeln oder andere typische Festplatz-Süßigkeiten probieren will oder wiederholt „zuschlagen“ möchte, ist von etwa 11 bis 18 Uhr an Wochentagen und am Samstag von 10 bis 14 Uhr herzlich willkommen. 

Walldorf radelt wieder

Walldorf. Wegen der Corona-Pandemie musste das diesjährige Stadtradeln im Rhein-Neckar-Kreis vom Frühling in den Herbst verlegt werden. In Walldorf fügt sich das gemeinsame Radeln damit aber bestens in den Zeitraum von „Fairer Woche“ und Apfeltag ein und rundet die vielseitigen Aktivitäten zum Klimaschutz ab. 
 
Das Radeln als emissionsfreie und noch dazu gesunde Fortbewegung steht vom 20. September bis 10. Oktober im Mittelpunkt. Das aktuell 13. Stadtradeln des bundesweiten Netzwerks „Klima-Bündnis“ ist für Walldorf die dritte Beteiligung. 45 Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises beteiligen sich am Stadtradeln und sammeln Radelkilometer. Wer in Walldorf wohnt, arbeitet, zur Schule geht oder Mitglied eines Vereins ist, kann seine mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer für Walldorf auflisten. Gefahren wird im Team, wobei schon zwei Personen als Team gelten. Wer solo ist, kann dem „offenen Team“ der Stadt Walldorf beitreten. Anmelden muss man sich unter www.stadt radeln.de/walldorf. Hier kann man sich auch immer einen Überblick über den Stand der Dinge verschaffen. 
 
Besonders erfolgreich waren in den beiden letzten Jahren die Walldorfer Gemeinderatsmitglieder, die beide Male den Titel des fahrradaktivsten Kommunalparlaments bundesweit errangen. Aktuell haben sich bereits 14 Teams in Walldorf angemeldet. Noch spannender wird der diesjährige Wettbewerb innerhalb der Kommunen, weil die Unternehmen, Institutionen, Schulen oder Vereine wiederum Unterteams bilden können, die untereinander in Konkurrenz treten. Die erradelten Kilometer zählen für das Unterteam und für das Hauptteam. 
 
In Walldorf bietet die Stadt wegen der Corona-Pandemie keine Aktionen an, aber zum Auftakt kann man sich im Rahmen der „Fairen Woche“ an der Radfahrt zur Klima-Arena in Sinsheim beteiligen. Am Sonntag, 20. September, geht es los. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, muss man sich bis spätestens 15. September bei der Stadt Walldorf anmelden per E-Mail monique.romero@ walldorf.de, wo man auch weitere Informationen erhält. Das Klima-Bündnis prämiert auch dieses Jahr die fahrradaktivsten Kommunalparlamente und unter den Walldorfer Radlerinnen und Radlern verlost die Stadt drei wertvolle Preise.
 
Weitere Infos gibt’s im Internet auf www.stadtradeln.de/walldorf.